Mallorcas Südosten

Mallorcas Südosten zeichnet sich durch eine Vielzahl von natur belassenen Stränden und Buchten, romantischen Fischerdörfern, exzellenten Restaurants und hervorragenden Golfplätzen aus. Wassersportler, Sonnenanbeter, Gourmets und Golfer kommen in dieser bevorzugten Region voll auf Ihre Kosten. Beschauliche Dörfer wie Santanyí, Cas Concos oder Alqueria Blanca, malerische Buchten wie Cala Figuera, Mandel- und Olivenbäume, rotbraune Natursteinmauern und historische Windmühlen zeichnen diese Region aus.

Im Südosten erwarten Sie dutzende wunderschöne Badebuchten mit feinstem, weißem Sand, von Felsen eingerahmte Strände, erstklassig gepflegt. Ausgezeichnet und Naturschönheiten sind die Cala Llombards oder auch die Bucht der Cala Mondrago mit ihren schroffen Felsen und altem Baumbestand. Herausragend ist ebenfalls der bekannte Naturstrand Es Trenc, der sich kilometerlang zwischen Colonia San Jordi und Sa Rapita entlang zieht. Ein Besuch im Restaurant „Club Nautico“ von Sa Rapita mit seiner schönen Meerblickterrasse ist für Liebhaber frischer Fisch- und Meeresfrüchtegerichte sehr empfehlenswert.

Natürlich bietet der Südosten ebenfalls verschiedene interessante Städtchen sowie romantische Hafen- und Fischerdörfer. Angefangen in der Cala Figuera mit seiner fjordartigen Bucht, die einmal vor langer Zeit den Hafen von Santanyi gebildet hat. In Cala Figuera sollten Sie das Restaurant „Pura Vida“ besuchen, das direkt auf den Klippen der Steilküste thront und einen unbeschreiblichen Blick auf Meer und Küste bietet (www.pura-vida-mallorca.com). Santanyi befindet sich in unmittelbarer Nähe und ist durch seine bunten Markttage mittwochs und samstags bekannt geworden.

Der kleine Fischerhafen Porto Petro mit den bekannten Badebuchten der Cala Mondrago schließen sich an. Auch hier kommen Freunde von Fisch- und Meeresfrüchten im Restaurant „Maritimo“ voll auf ihre Kosten. Nächtigen kann man hier am besten im 5-Sterne Hotel Blau, Beach Resort & Spa (www.blauhotels.com).

Das angrenzende Cala d`Or im Ibizenker Stil ist ein Sammelbegriff für acht idyllische Buchten zwischen Cala Egos im Süden und Cala Serena im Norden. Von Ostern bis Oktober ist die Atmosphäre lebhaft aber unaufdringlich, kulturelles Highlight bildet das Jazzfestival jedes Jahr im Juni. Interessant ist auch der Yachthafen von Cala d'Or mit über 500 Liegeplätzen, langer Promenade und einer Vielzahl von Cafes und Restaurants (www.marinacalador.es). Hervorzuheben ist hier das Restaurant „Port Petit“, das auf seiner Meer- und Hafenblickterrasse gehobene französische Küche bietet (www.portpetit.com).

Ein Highlight im Südosten ist ebenfalls Mallorcas größter Naturhafen Porto Colom. Zahlreiche Spanier behaupten, Christoph Columbus wäre hier geboren und habe dem Ort somit seinen Namen gegeben. Bewiesen ist das nicht wirklich, die Einwohner von Porto Colom sind aber davon überzeugt. An der Promenade des ursprünglichen Fischerhafens sowie in der verwinkelten Altstadt finden sich eine Vielzahl von guten Restaurants und Cafes. Allen voran das beliebte Restaurant „Colon“, das sicherlich aufgrund vorzüglicher Küche und extravagantem Ambiente seit vielen Jahren inselweit zu den besten gehört (www.restaurante-colon.com).

Direkt über Porto Colom liegt, eingebettet in die hügelige Landschaft, der wunderschöne und sehr gepflegte Golfplatz „Vall d`Or Golf“. Hier bieten sich dem Golfer auf verschiedenen Spielbahnen spektakuläre Blicke auf das Meer. Vall d`Or Golf steht für enge fairways, raffinierte doglegs und schnelle Grüns. Besonders reizvoll ist der erhöhte Abschlag von Loch 3, von hier aus genießt man über den Kiefernwald hinweg einen Panoramablick auf den gesamten Küstenstreifen zwischen Porto Colom, Cala d`Or und Porto Petro (www.valldorgolf.com). Hervorzuheben ist zum einen das schöne Clubhaus und zum anderen das Restaurant „Maxime“, das sich darin befindet. Sie erwartet eine großzügige Meerblickterrasse mit herrlichem Panoramablick sowie exzellente Küche. Natürlich sind auch Nichtgolfer im Restaurant herzlich willkommen.

Ein weiterer herausragender Golfplatz ist „Son Gual Golf“, der sich ca. 10 Kilometer südöstlich von Palma befindet. Auf den 167 Hektar ist ein Par 72 Platz von höchsten sportlichen wie auch qualitativen Ansprüchen entstanden. Der im Mai 2007 eröffnete und vom deutschen Architekten Thomas Himmler entworfene Platz lässt golferisch keine Wünsche offen. Mit einer Gesamtlänge von 6.514 Meter und Par 72 zählt die 18-Loch- Anlage zu den längeren Plätzen auf Mallorca (www.son-gual.com).

Wer sich entschieden hat in dieser wunderschönen Region eine Immobilie zu erwerben, besonders viel auf sich hält und gleichzeitig Understatement pflegt, sollte in die Gegend um Santanyi oder Cas Concos ziehen, um sich fortan auf dem sogenannten „Hamburger Hügel“ heimisch zu fühlen. Es handelt sich hierbei um die bevorzugte Wohnlage im Südosten, meist auf großzügigen Grundstücken und oft mit herrlichen Panoramablicken über die hügelige Landschaft auf Küste und Meer. Viele Hamburger haben sich hier den Traum einer „Finca auf dem Lande“ erfüllt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz